IMPRESSUM
Home
Aktuelles
Programm 2020
Online Galerie 2020
Themenausstellung
Neumitglieder
Kunstverein
Künstlermitglieder
Mitglied werden
KONTAKT
Archiv
Orga-BBKV
Presse
 
 
 
 

Mitgliederjahresausstellung 3. Mai - 26. Juli 2020

»Wir könnten viel, wenn wir zusammen stünden«

Unsere Ausstellung ist für Sie ab 3. Mai geöffnet, bei Kaufinteresse können Sie sich gerne an uns wenden.

Wir haben wieder geöffnet ab 13.5.2020 unter Berücksichtigung der vorgeschrieben Vorsichtsmaßnahmen

mit unserer Mitgliederjahresausstellung
 
 >Wir könnten viel, wenn wir zusammen stünden<
und
>Neumitglieder stellen sich vor<
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch 9.30 - 12 Uhr kontrollierter Einlass  
bitte an der Eingangstür des Alten Amtsgericht klingeln

Sonntag 14 - 17 Uhr kontrollierter Einlass  
durch den Hof rechts, Galerie  ]Schleuse 16[ Eingang


»Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden«

(Friedrich Schiller, ›Wilhelm Tell‹)

Als der Böblinger Kunstverein im vergangenen Jahr das Thema seiner Mitgliederausstellung festlegte, ging es darum, den emeinschaftsstiftenden Vereins-Gedanken zu akzentuieren durch Arbeiten, die sich diesem Schiller-Zitat widmen – in Einzel- oder auch Gruppenarbeiten. Wie jeder unmittelbar zu spüren bekam, hat uns die Zeit eingeholt, die mit einem Virus alles aus den gewohnten Bahnen geworfen hat, was wir uns vor einem Vierteljahr noch nicht entfernt haben vorstellen können.

Im Halbjahresprogramm suchten wir das Miteinander: »In Zeiten egomanischer Umtriebe, ideologischer Ausgrenzungen und einer zunehmenden Vereinsamung ganzer Altersgruppen sollen Zeichen gesetzt werden. « Das hat noch immer seine Berechtigung, nahm doch die aggressive Hetze in den sozialen Medien zu, während die gesellschaftsübergreifende Kommunikation im analogen Leben stellenweise verarmte. Hier und da drohten die Werte abhanden zu kommen.

Durch das Corona-Virus bekam das Motto aber eine größere Dimension. Zurückgeworfen auf Kleinstgruppen, familiäre Zusammenkünfte und zweisame Begegnungen, drängt sich der Konjunktiv nach vorne. Kann, darf oder soll man gar zusammenstehen – um nicht zu sagen: aufstehen –, um gemeinsam etwas tun zu können.
Und wie kann man zusammenstehen, wenn eine Pandemie Einhalt gebietet, so dass die Persönlichkeitsrechte auf nahezu unerträgliche Weise eingeschränkt werden, die als neues Zauberwort den »Abstand« über alles stellt.

Die Arbeiten der Künstlermitglieder des Böblinger Kunstvereins machen in der aktuellen Ausstellung vor, wie es geht – ihre Arbeiten sind online zu sehen, aber auch unter den bekannten Einschränkungen und Hygienevorschriften vor Ort zu besuchen.

In vielfältigen Techniken und Bildsprachen finden sich »Glückliche Annäherungen«, »Begegnungen« und »Dialoge«, das Verlangen nach einem »Miteinander« / »Togetherness« und der Nachbarschaft oder nach dem Prinzip »Einer für alle – Alle für einen« oder einfach des »Wir«, Sehnsüchte nach Nähe, Auswegen und Ideen, Erinnerungen an Strände, urbane Strukturen, aber auch die Sorge um die Utopie eines Paradieses oder um die erzwungene oder gar gesuchte Isolation.
Darüber hinaus machen die Beiträge deutlich, dass ein echtes Miteinander nur in einer offenen, toleranten Gesellschaft, in einer erträglichen Umwelt und einem gesunden Klima möglich ist. Es sind die Menschen, die die Welt gestalten. Es sind wir.

Kunst verändert nicht die Welt – sie reagiert darauf. Zugleich macht sie bewusst, im besten Fall definiert sie unser Mensch-Sein, schafft Werte, auch geistige Zufluchtsräume. Auf dass wir gemeinsam streiten für eine Zukunft, die wir in der Hand haben.


Zusammen (!) mit der Mitgliederausstellung »Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden« findet eine Vorstellung der
Neumitglieder des Böblinger Kunstvereins ab 10.Mai 2020 in den Räumen des Kunstvereins statt.

Der Vorstand (Ausstellungsleiter Dr.Günter Baumann)

Öffnungszeit : Sonntag 14 - 17 Uhr

Barbara Bäuml
»glückliche Annäherung« , 2020
Mischtechnik
17 x 12 cm / m.R. 48 x 40 cm

Glücklich, wer in unsicheren Situationen auf Rettung hoffen kann.

90€


 

Hans Bäurle
»Auf der Flucht«, 1999
3 x 11 x 15 cm (Triptychon)
Acryl/Öl

1.000€


 

Reiner Biller
»Dialog«, 2014
Skulptur 30x30x20cm³
Die Skulptur zeigt einen pakistanischen (ocker) und irischen (schwarz) Kalkstein im Dialog. Man kann auch sagen ein Muslim und ein Katholik tauschen sich aus.
800€


 

Edeltraud Bohnet- Felsenhorst
»Miteinander-Wir« , 2020
Zitat aus dem Zeit-Magazin, 19.3. 2020
Collage Papier auf Aquaryl, 35 x 35 cm

180 €


 

Stephanie Brachtl
»Einer für alle - Alle für einen« , 2019
Fotografie, 30 x 40 cm - Projektarbeit

Jeder Mensch ist einzigartig. Er hat individuelle Stärken und Schwächen. Somit kann er oftmals seine Anliegen nicht selbst lösen. Für das Bewältigen von Problemen ist somit ein Zusammenhalt aller Bürger wichtig. Ein ursprüngliches Ergebnis kann so optimiert werden. Einzelne Personen können sich ausklinken und / oder dazu kommen. So ist die Entwicklung immer im Fluß. Das gilt für alle Leute jedweden Alters, Nationalität, Gender und auch Religion.

200 € m.R.


 

Regina Brenner
»Hikikomori 1/1« , 2020
Radierung, ChineColle Technik
Unikat 80 x 60 cm

Hikikomori bezeichnet die absolute soziale Isolation von jungen Leuten in Japan. Dieses Phänomen breitet sich gerade aus. Auch vor der Covid 19 Phandemie ist dieses Lebensbild vieler Leute häufig zu finden. Alle sozialen Kontakte werden auf ein Minimum reduziert, was nicht ungefährlich für unsere Gesellschaft und gemeinsame Verantwortung ist. Wie wenn nicht zusammen?

690 € im Rahmen


 

Steffi R. Cramer
»Verknüpfung  „wenn jeder tut was er will“« , 2016-2020
Mixed Media, 54 Seiten 21,5 x x23 cm
Über den Zeitraum von einem Jahr wurde das Künstlerbuch zwischen uns ausgetauscht.
Auf die Aktion folgte die Reaktion
Preis auf Anfrage
Nicht in der Ausstellung vertreten - nur online


 

Thomas Dittus
»GetrenntZusammenFügen«, 2020
Höhe 26 cm, Breite 38 cm, Tiefe 10 cm, , 2-teilig
Skulptur, Jura Kalkstein

Vergiss es nicht, stehst du im Licht: Dein Schatten spricht: "Vergiss mich nicht!"
Friedrich Löchner

680€ 


 

Patricia Erk
»Liebe bringt uns zusammen« , 2012
Acryl, Wachskreide auf Leinwand, 80 x 75 cm, auch als Druck erhältlich
 
Das Glück findet ein
 
500 €

 

Silvia Esslinger
Gemeinschaftsarbeit mit Elisabeth Nagel

»Togetherness III«, 2019
80 x 120 cm
Mischtechnik
1.800€


 

Claudia Fischer-Walter
»Stay together or leave«, 2020
                     5 Tafeln á 65 x 23 cm aus weißem Acrylglas                 
Feder-Tuschezeichnung, Buntstifte

Gruppen unterschiedlichster Individuen stellen sich auf 5 gleich großen Tafeln vor und rücken zu einem Bild zusammen. Sie bilden eine Gemeinschaft, die aufgelöst,   unterbrochen oder weiter geführt werden kann.

Stückpreis 300€


 

Susanne Gaspar
»ohne Titel«, 2020
Keramik, Objektgröße jeweils 30 x 18 x 12 cm
Stückpreis 430€   


 

Carola von Gera

»Begegnung« , 1998
Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm

Gerade in der aktuellen Krise ist es wichtiger denn je zusammen zu stehen und denen zu helfen, die der Hilfe bedürfen. Die “Begegnung“ in meinem Bild ist allerdings - leider - momentan so nicht möglich.

Preis auf Anfrage
Nicht in der Ausstellung vertreten - nur online


  

Silke Hemmer
»Ausweg«, 2020
0,40 x 0,40 cm
Digitaldruck auf Papier

Vergangenheit und Gegenwart prägen die Zukunft. Wie wollen wir leben?

180 € mit Rahmen


 

Gesine Hensler
»Wartezeichen 1/Wartezeichen 2«
H 75 cm x B 32 cm / H 75 cm x B 40 cm
Collage, Papier und Stoff genäht

Wir können viel, wenn wir zusammen stünden und  selbstbewusster als Gruppe auftreten, sprichwörtlich kann eine solche Gruppe Berge versetzen mit guten Argumenten. 

Zusammen 450 €


 

Rotraud Heyder

»Hold me tight« (Beatles), 2020
40 x 50cm m.R. / Mischtechnik: Collage/Malerei

480€


 

Kirsten Hohaus
»Together« , 2017
Textilcollage, 100 x 100 cm

Faden verbindet Jeans und altes Leinen. Unterschiedlichste Gewebe finden über Höhen und Tiefen, über Umwege zueinander, verbinden sich, werden zu einem großen Ganzen. Der Faden wird zum Zeichenstift, er betont, umrandet, grenzt aus, reißt, flickt, vernetzt, verbindet wieder. Er fungiert als verbindendes Element.

2100€


 

Barbara Holder-Steegmüller
»Baraka«, 2013
105 x 112 cm

Das arabische Wort Baraka bedeutet Segenskraft und Fruchtbarkeit. Rot ist die Farbe der Leidenschaft und symbolisiert die Wurzeln in die Vergangenheit.
Die Formen des Palmbasts bilden einen Kreis, der alles verbindet. 

720€ 
Nicht in der Ausstellung vertreten - nur online


 

Anja Klafki
»Europa, es geht um die Wurst«
Fotografie, 20 x 21 cm

250€


 

Klugmann, Jürgen -
Gemeinschaftsarbeit mit Vera Reschke

»Raum – Linien - Raum«, 2020
40 x 60 cm, Forex in Artboxrahmen
 Rauminstalltion

Mittels Zeichnung mit Kugelschreiber erzeugt Jürgen Klugmann Linienräume, während Vera Reschke durch eine spezielle Kameratechnik Raumlinien fotografiert.
Preis auf Anfrage


 

Linda und Gérard Krimmel

»Am Strand«, 2020

Schimmer - von Gérard Bild 24 x 18 cm 
davor ein Objekt  Fransenkrabbe - von Linda
10 x 10 x 6cm

550€


 

Elisabeth Nagel
Gemeinschaftsarbeit mit Silvia Esslinger

»Togetherness IV«, 2020
120 x 80 cm, Acryl Mischtechnik
1.800€


 

Ingrid Neuhold
»IDEEN«, 2020
40 x 50 cm, Tusche, Feder

Gemeinsame Ideen führen zum Ziel.

380€


 

Brigitte Nowatzke-Kraft
»Urbane Strukturen«, 2017
60 x 42 cm, Zeichnung/Papier

Die Arbeit ist Teil einer größeren Serie von Zeichnungen, die den Betrachter in ein extrem verschachteltes Gefüge von Kuben, Linien und Schraffuren führen, wobei jedes Detail ein Element des gesamten Kosmos ist.

800 € m.R   
nicht in der Ausstellung vertreten - nur online


 































Sigrun - Ute Oské
»Terra« , 2019
Keramik, 47 x 25 x 6 cm

Für ihre Plastik „Terra“ verwendete die Künstlerin bewusst dunkle erdige und metallische Glasuren, um das robuste, stabile, attraktive und starke „Wesen“ der Erde darzustellen. Die metallisch glänzende Basis erinnert an Bodenschätze, der mittlere Teil – übersät mit „Kratern“, Spuren der Vergangenheit von Eruption und Einschläge der unterschiedlichsten Art, während das ruhende Kopfelement, sicher und gelassen, die unteren Elemente mit ihren Schattierungen vereinigt.
180 €  


 

Monika Plattner
»Ist das Paradies noch zu retten?!«, 2019
120 x 100 cm, Öl auf Leinwand

1.500€


 

Olga Pursches
»Wir« , 2020
Graphit auf Papier
40×50 ohne Rahmen

Zusammenhalt

Preis: 800 Euro


 

Vera Reschke
»Wayfare –
Momentaufnahmen
des Menschlichen«
Work in progress, Einzelbild 25 x 25 cm 
Photography, Mischtechnik
Artboxrahmen

Gruppendynamik

700€


 

Ines Scheppach
»Nachbarinnen«, 2016
Farbstifte/Bleistift, 34 x 53 cm, gerahmt 50 x 70 cm

In jedem Alter und zu allen Zeiten Begegnungen von Nachbarinnen

1.400€  +  Rahmen 130€


 

Agnes Schmidt- Schöne
»Ein Zeichen setzen« , 2020
Drucktransfertechnik, Kreide / Unikat 70 x 50 cm

Ob wir es bewusst oder unbewusst tun: Wir setzen Zeichen. In Beziehungen, in Diskussionen oder Auseinandersetzungen. Diese Gruppe ringt in ihrer Diskussion um eine starke, gemeinsame Botschaft.

800 € mit Rahmen
Nicht in der Ausstellung vertreten - nur online


 

Christel Schneider
»blühendes Band« , 2020
Öl, Diptychon 30 x 25 cm

Wir könnten viel, wenn wir zusammen stünden.So lasst uns denn wie ein endlos, blühendes Band und offenen Augen, der Welt Zusammenhang verkünden.

400€
Nicht in der Ausstellung vertreten - nur online


 

Uschi Schwaderer
»Eine Ebene«, 2020
70 x 90 cm , Acryl auf Leinwand

1.200€

 

Brigitte Staub
»STOP now – for a better world« , 2020
Plexiwürfel, 12,5 x 12,5 x 12,5 cm

“Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns nun endlich Taten sehen…“
(J.W.v. Goethe)

250€


 

Brigitte Staub und Stephanie Brachtl Gemeinschaftsarbeit
»Viel erreicht, Vieles noch möglich….«, 2020
Dyptychon Breite 120cm x Höhe 90 cm
Bleistift Papiercollage auf Leinwand

Was für uns Frauen heute selbstverständlich ist, dafür haben unsere Mütter und Großmütter hart gekämpft. Und auch die weltweiten Fraueninitiativen der letzten Jahre zeigen Erfolge. Was wir uns wünschen – ein respektvolles Miteinander auf einer Ebene mit fairen Chancen unabhängig vom Geschlecht.

600 €


 

VILLA-KPUNKT
»FAIR-bindung und FAIR-ständnis füreinander«, 2020
46 x 105 x 19 cm, Acryl, Mixedmedia auf Spiegel

Zusammen Schätze gestalten.

380€


 

Daniela Waitzmann
»Commagez 1112«, 2018
36 x 48 cm, Bleistift auf Papier

Mittels einer speziellen Technik erforscht Waitzmann in ihren Bleistiftzeichnungen die Verknüpfung von Hommage und gedanklicher Collage:
In diesem Fall treffen zwei sich wesensfremde Kulturen. Eine Kultur, deren Schrift wie im lateinischen von links nach rechts und eine andere, deren Schrift wie beispielsweise im arabischen oder hebräischen von rechts nach links verläuft. Über das ganze Blatt mäandert eine Lichtspur.

90€


 


Paul Wassiliadis
»Kraft« , 2020
Objekt Holz,Lack,Acryl, L 27 cm x B 12 cm x H 16 cm

"KRAFT.. - zusammen sind wir stark..-durch gegenseitiges stützen-beobachten-lernen sowie tun..." (Notizen zum Objekt "Kraft.." von Paul Wassiliadis)

250€ 


 

Heide Welfonder
»Wir verwalten die Erde verwandeln sie in Gärten Worte Scheiterhaufen«, 2020
Nach einem Gedicht von Rose Ausländer
90 x 90 cm, Acryl auf Leinwand

Preis auf Anfrage


 


Waltraud Wellmann
»einszweidrei«, 2020
17 x 20 cm, Tusche, Leinwand auf Holz aufgezogen

280€


 

Petra Wensky-Hänisch
»Simul / Zusammen«, 2019
Strukturbild – Acryl auf Leinwand und mit Silberguss-Skulptur, koloriert
28,5 x 28,5 x 5 cm

Die Künstlerin zeigt hier eine ihrer Ausdrucksformen des Zusammenlebens, die im unmittelbaren Kontext ihres Leitgedankens "Ursprung des Lebens – unterm Regenbogen“ stehen. In ihren Struktur-Bildern bettet sie reliefartig, mit Feingefühl, alltägliche bildliche Eindrücke konzeptionell in surreale Fantasielandschaften ein. Im Schaffensprozess der Struktur-Bilder und der Guss-Skulpturen reflektiert sie, durch die Kraft der figürlichen und malerisch bildlichen Ausdrucksformen, gefühlsbetonte Momentaufnahmen der Kommunikationsformen zum Betrachter.

660€


 

Jürgen Zeller
»Zwei Liegende«, 2019
Gouache, Tusche auf Karton
50 x 37,5 cm in Wechselrahmen 70 x 50 cm

Gemeinsames Zeichnen vor dem Aktmodell in einer Canstatter Gruppe. Individuelle Weiterentwicklung zur Figurenkomposition


500€


 

Gabriele Zeller-Kramer
 »Körschtal XI«, 2015/2020
100 x 100 cm, Acryl auf Leinwand 

Auch die Tiere sind unsere Partner auf diesem Planeten. Wohin die Missachtung ihrer natürlichen Lebensbedingungen führt, zeigt uns die Coronakrise.

Preis auf Anfrage.

Die teilnehmenden Mitglieder dieser Ausstellung sind für ihre Inhalte selbst verantwortlich.